Live Texas Hold’em

Top Online Casinos mit Texas Hold’em in der Schweiz

Wenn Texas Hold’em um Bargeld gespielt wird

Sobald man Texas Hold’em spielt möchte man sich in die Welt des Online Casinos stürzen. Allerdings gibt es dabei einige Dinge zu beachten, um das Spiel zu einer sicheren Erfahrung machen. Es ist wichtig das eigene Limit zu kennen. Damit keine Einsätze getätigt werden, die man nicht verlieren kann, sollte nur limitiertes Geld eingezahlt werden.

Seine eigenen Grenzen zu kennen hilft auch dabei, ein Gewinnziel einzuhalten. So kann man sich selbst kontrollieren. Sollte vorher Alkohol konsumiert werden, dann sollte kein Texas Hold’em gespielt werden. Alkohol kann die eigene Wahrnehmung beeinflussen und zu negativen Entscheidungen führen.

Texas Hold’em kostenlos spielen

Texas Hold’em ist die bekannteste Pokervariante und kann ganz einfach gelernt werden. Bis man das Spiel wirklich beherrscht, dauert es allerdings eine Weile. Deshalb wird es empfohlen, erst mit kostenlosem Spielgeld zu üben, um dann später mit Bargeld erfolgreich sein zu können. Das kostenlose Spielen wird in vielen Online Casinos angeboten.  

Um kostenlos Texas Hold’em zu spielen, müssen sich die Spieler in vielen Online Casinos nicht einmal anmelden. Es reicht, den Spieltisch aufzurufen. Das Spielgeld wird automatisch zur Verfügung gestellt und kann bei Verlusten wieder aufgefüllt werden, indem die Seite neu geladen wird. So können interessierte Spieler das Casino und seine Software testen, solange sie möchten.

Was ist Live Texas Hold’em?

Hierbei handelt es sich um die Möglichkeit, die beliebteste aller Pokervarianten Live und Online zu spielen. Die Technik ist ausgereift und die Verbindung der mobilen Geräten mittlerweile stabil und schnell genug, auch solch anspruchsvolle Spiele anzubieten. Hier können Pokerliebhaber mit ihren Smartphones von allen erdenklichen Orten aus ihrem Hobby nachgehen.

Durch das große weltweite Interesse an diesem Spiel ist es möglich, rund-um-die-Uhr gegen Menschen auf der ganzen Welt zu spielen. Zu jeder Tageszeit finden große gewinnträchtige Turniere statt. Hier kann jeder, der volljährig und registriert ist, mit seinem Smartphone einsteigen und hohe Gewinne einfahren. Auch Berufsspieler nutzen diese Variante regelmäßig.

Die Grundregeln von Texas Hold’em

Jeder Spieler erhält zwei Karten, die er verdeckt hält. In der Mitte des Spieltisches werden fünf Spielkarten offen ausgelegt. Mit diesen fünf Spielkarten und den beiden Karten, die der Spieler hat, werden dann die „Pokerhände“ gebildet. Eine „Pokerhand“ sind fünf Karten, jeder Spieler braucht somit drei Karten aus der Mitte.

Insgesamt gibt es 52 Karten und maximal zehn Spieler am Tisch. Wer gewonnen hat, ergibt sich aus den Kombinationen der jeweiligen „Pokerhände“. Die bestmögliche Kombination ist ein sogenannter „Royal Flush“, dieser setzt sich aus der Kartenfolge 10 bis Ass in einer Farbe zusammen. Hier gibt es dutzende weitere wertvolle Kombinationen, bitte vorher einprägen.

Basis-Strategien für Texas Hold’em

Auch hier ist die Geduld der beste Freund des Spielers. Vor dem ersten Spiel bitte alle möglichen Kombinationen und deren Wertigkeit einprägen oder schriftlich festhalten. Dann gilt es abzuwarten, bis der Moment gekommen ist: Ein Drilling oder zwei Paare sollten es schon sein, bevor größere Beträge gesetzt werden.

Beobachte das Spiel deiner Mitspieler genau. Nach einer Weile wirst du deren Muster erkennen. Du wirst den Unterschied merken, wenn jemand mit einem guten oder schlechten Blatt spielt. Nutze dieses Kentniss, um deine Mitspieler ausspielen zu können. Du kannst sogar viel mehr darüber lernen, denn wir haben hervorragende Tipp und Tricks zum Spiel.

Hier sind 2 Insider-Tipps die jeder Spieler benutzen kann:

  • Kenne deine Position

Die beste Position in Texas Hold ‘Em ist “auf Knopfdruck”. Wenn du “am Knopf” bist, bist du in drei der vier Setzrunden – nach dem Flop, dem Turn und dem River – der Letzte, der handelt. Wenn du an der Reihe bist, weißt du genau, wie viele andere Spieler noch im Spiel sind, und du kannst viel fundierter entscheiden, wie viel du gegebenenfalls setzen willst.

Die schlechteste Position ist der Small Blind. Nach dem Flop, dem Turn und dem River musst du zuerst handeln. Manchmal kannst du das zu deinem Vorteil ausnutzen, indem du aggressiv spielst, aber es ist viel besser, zuletzt zu agieren.

Konzentriere dich auch auf die Gesamtzahl der Spieler, die am Tisch bleiben. Eine Hand, die nicht mit sieben Spielern gespielt werden sollte, könnte stark sein, wenn du nur noch zwei oder drei Spieler hast, da es am Tisch weniger Konkurrenz gibt. Außerdem, je weniger Spieler am Tisch sind, desto öfter musst du wetten (die Blinds), also musst du aggressiver sein.

  • Konzentriere dich auf die anderen Spieler

Es ist leicht, sich in der Hand zu verfangen und die anderen Spieler aus den Augen zu verlieren. Aber du musst aufpassen, wie viele Chips sie haben (eine grobe Zählung, nicht unbedingt eine bestimmte Zählung), welche Karten sie haben könnten und was ihre beste Hand sein könnte, wenn du die Gemeinschaftskarten mit den anderen Spielern teilst.

Auch das Beobachten der Spielertrends kann hilfreich sein. Versuche herauszufinden, wer blufft und wer ein tighteres Spiel spielt. Wenn ein Spieler durchgehend nie mehr als 10 CHF gesetzt hat und plötzlich mit einem Einsatz von 50 CHF ins Spiel kommt, solltest du vorsichtig sein. Das ist ein guter Hinweis darauf, dass der Spieler etwas Solides hat.

Wenn ein Spieler eine ziemlich große Hand verliert und dann plötzlich mit einer großen Wette zurückkommt, kann es sein, dass dieser Spieler aus Frustration rücksichtslos wettet. Das ist kein schlechter Zeitpunkt, um zurückzustoßen – solange du eine solide Hand hast – denn jemand, der so spielt, wird wahrscheinlich nicht aussteigen.

Live Texas Hold´em Dealer Schweiz

Die Geschichte des Texas Hold’em

Wer an Poker denkt, dem kommt sofort James Bond in den Sinn. Diese Filme haben Poker einen Schub verliehen, die Marketingstrategen niemals für möglich gehalten hätten. Doch die Geschichte reicht noch viel weiter zurück, bis 1820. Die Franzosen brachten das Pokerspiel nach Amerika. Es wurde dort hauptsächlich von Soldaten gespielt.

Aber auch Cowboys begeisterten sich für das Spiel um das große Geld sehr schnell. Es gibt kaum einen Western, in dem nicht auch gepokert wird. Der Ruf war lange Zeit schlecht gewesen, während der letzten Jahrzehnte hat sich dies aber zunehmend verändert. Der sportliche Reiz und die Spielpsychologie machten es zu einem beliebten Spiel in allen Gesellschaftsschichten.

Texas Hold’em in der Schweiz spielen

Da wir von der beliebtesten und Variante des Poker sprechen, ist es natürlich einfach eine geeignete Spielstätte in der Schweiz zu finden. Die meisten Casinos spielen diese Variante und auf den großen populären Turnieren wird ebenso die Variante Texas Hold’m gespielt. Es macht damit durchaus Sinn, sich tiefer mit den Strategien zu befassen.

Auch im Internet gibt es unzählige Angebote. Es ist mittlerweile Mainstream geworden, am PC oder auf einem mobilen Endgerät Texas Hold’em zu spielen. Die Schweizer spielen nicht nur der Gewinne wegen, es ist fast eine Art Wissenschaft geworden, die sich um dieses Spiel dreht. Bei Texas Hold’em kann ein Spieler sehr viel mit der richtigen Strategie erreichen.